Ernährungsberatung Histaminintoleranz

Sonja Kreuzer Ernährungsberatung, Ihre Hilfe bei Histaminintoleranz

Sonja erfreut sich an der Blumenwiese (Foto: privat)

Unverträglichkeiten können aufgrund psychischer Belastungen entstehen. Reduktion von Stress ist oftmals nicht die Lösung, denn Stress löst im Körper chemische Prozesse aus. Diese chemischen Reaktionen zerstören körpereigene Zellen und Lebewesen (Bakterien). Die Kunst besteht darin, den Körper zu reparieren, damit er wieder richtig funktioniert. Hier kommen wir zur Ernährungsberatung – Ernährungsberater Histaminintoleranz was ist das eigentlich?

Fühlen Sie sich nach dem Essen von Käse und Salami oder Rotwein (in Maßen) körperlich unwohl? Haben Sie danach Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen oder sind Sie müde? Haben Sie Bauchkrämpfe und Durchfälle sowie Probleme mit dem Kreislauf? Diese Beispiele sind allesamt Symptome, die auf eine Histaminintoleranz hinweisen können. Histamin ist ein biogenes Amin, einfacher gesagt ein körpereigenes Gewebshormon. Es hat eine Vielzahl von Aufgaben im menschlichen Organismus. Histamin ist unter anderem wichtig für Abwehrreaktionen körperfremder Stoffe und auch beteiligt an der Symptomatik von Allergien und Asthma. Es ist außerdem beteiligt an der Produktion der Magensäure und wichtig für den Schlaf-Wach-Rhythmus.

Wie kommt es plötzlich zu einer Histaminintoleranz?

Histamin wird in der Regel im Körper durch körpereigene Enzyme abgebaut – ist dieser Abbau gestört, reichert sich immer mehr Histamin an. Wird der individuelle Grenzwert überschritten, kommt es zu Symptomen. Ein gestörter Abbau von Histamin kann durch Enzymstörungen hervorgerufen werden. Das Enzym, das Histamin abbaut, ist dabei zu wenig vorhanden. Weitere Gründe können auch Medikamente sein, die vermehrt zu einer Freisetzung von Histamin führen, genauso kann die Ernährung das Problem sein.

Hier kommt der Ernährungsberater Histaminintoleranz ins Spiel:

Treffen einige dieser Punkte auf sie zu, so kann es gut sein, dass sie betroffen sind. An wen wenden sie sich nun am besten? Allgemeinmediziner belächeln diese Symptome oft, man fühlt sich nicht ernst genommen. Viele der Symptome deuten auch nicht direkt auf eine Unverträglichkeit hin, vor allem deren sporadische Erscheinungen lassen sowohl Betroffene als auch medizinisches Personal schier verzweifeln. Durch meine beständige Arbeit als Ernährungsberaterin weiß ich genau auf welche Symptome ich achten muss, und welche Auslöser es für ein Problem mit Histamin geben kann und wie wir diese Problematik schnell und gut in den Griff bekommen. Meine langjährige Erfahrung in der Ernährungsberatung mit Histaminintoleranz unterstützt mich dabei ihnen zu helfen sich auf einfache Art und Weise ein symptomfreies Leben aufzubauen. Dabei werde ich ihnen die Grundlagen der Ernährung zeigen und sie informieren, welche Lebensmittel für sie geeignet sind.